Zertifiziertes Engagement – SWP liefern klimaneutrales Ökogas an STÖBER


STÖBER Antriebstechnik GmbH + Co. KG übernimmt Vorreiterrolle beim Thema CO2-neutrale Nutzung von Ökogas. Die Belieferung durch die SWP führt zu einer ausgeglichenen Klimabilanz des Unternehmens.

Neben Ökostrom nutzt die Firma STÖBER seit Anfang des Jahres nun auch klimaneutrales Ökogas von den SWP als Energieressource in ihren regionalen Betriebsstätten. Das weltweit agierende Unternehmen mit Hauptsitz in Pforzheim wurde hierfür jüngst mit einem Ökogaszertifikat ausgezeichnet.

Patrick Stöber, Geschäftsführer bei STÖBER, zeigte sich stolz, als er über die grundsätzliche Entscheidung für die Verwendung von Ökogas als Energieart sprach. „Unser Unternehmen steht für hohe Qualität in allen Bereichen. Wir legen größten Wert auf ausgezeichnete Produkte, zufriedene Mitarbeiter und eine möglichst ressourcenschonende Energieverwendung.“ Diese und andere Auszeichnungen, die das Unternehmen in den vergangenen Jahren erhalten hat, seien laut Stöber aber nicht nur für das Unternehmen ein Aushängeschild nach außen, sondern „sie führen zudem in der Belegschaft zu einer höheren Motivation, da jeder Mitarbeiter auf sein Unternehmen zurecht stolz sein kann“.

Die Überreichung dieses besonderen Zertifikats übernahm Herbert Marquard, Geschäftsführer der Stadtwerke Pforzheim, „selbstverständlich“ persönlich. Marquard betonte, „Wir freuen uns, dass die Firma STÖBER das erste Unternehmen in unserer Region ist, die dieses Zertifikat für ihr Engagement erhält. Wir sind ebenfalls sehr stolz darauf, einen so treuen Kunden und verlässlichen Partner an unserer Seite zu haben.“

Wie erfolgt die Zertifizierung?

Klimaneutrales Ökogas – wie funktioniert das?
In Zusammenarbeit mit der Nachhaltigkeitsagentur KlimaInvest Green Concepts aus Hamburg werden CO2-Emissionen, die durch Heizungsanlagen und Produktionsprozesse bei der Erdgasgewinnung entstehen, berechnet. Durch die Investition in zertifizierte Klimaschutzprojekte werden diese CO2-Emissionen klimawirksam ausgeglichen. Damit ist das eingesetzte Ökogas zu 100 % klimaneutral.

Wie wird die CO2-Neutralisierung garantiert?
Durch den Bezug von klimaneutralem Ökogas leistet der Bezugnehmer einen Beitrag zum Klimaschutz. Damit werden Klimaschutzprojekte gefördert, die höchste internationale Standards erfüllen. Die Einhaltung dieser Standards und die Buchung der CO2-Emissionen aus den gelieferten Mengen an Ökogas, werden durch den Klimaschutzpartner KlimaInvest Green Concepts und zusätzliche unabhängige Prüfer, z. B. den TÜV Nord, jährlich überprüft und zertifiziert.

Welche Qualitätskriterien erfüllen die unterstützten Klimaschutzprojekte?
Die Nachhaltigkeitsagentur KlimaInvest Green Concepts prüft und bescheinigt zusammen mit unabhängigen Prüforganisationen, wie z. B. dem TÜV, dass die geförderten Projekte nachhaltig und ökologisch sinnvoll sind. Die Projekte entsprechen einem der weltweit anspruchsvollsten Standards, dem Verified Carbon Standard (www.v-c-s.org), der dem Kriterienkatalog des UNFCCC (Klimaschutzsekretariat der Vereinten Nationen) folgt. Außerdem garantiert dieser Projektstandard, dass keine Klimaschutzprojekte gefördert werden, die auch ohne den zertifizierten Beitrag zum Klimaschutz umgesetzt würden. Diese sogenannte „Zusätzlichkeit“ ist bei jedem Klimaschutzprojekt, das von KlimaInvest gefördert wird, belegt und zertifiziert.

Quelle Bild: PZ NEWS vom 12.07.19