Team Projekte

Taschenlampen

Aufgrund unseres 75. Firmenjubiläums war diesmal die Aufgabe ein von unseren Auszubildenden gefertigtes oder weiterbearbeitetes Präsent rechtzeitig an alle Mitarbeiter zu verteilen. Sie erhielten von unseren Ausbildern fünf Vorschläge aus denen sie sich für einen entscheiden mussten. Ihre Auswahl fiel auf die Taschenlampe. Dabei sollten die Materialkosten plus Verpackung 10,-- Euro nicht überschreiten. Jedoch war die Qualität der Taschenlampe höchstes Gebot. Da das Präsent eine Überraschung für unsere Mitarbeiter sein sollte, war absolute Vertraulichkeit seitens unserer Auszubildenden angesagt. Über die Projektzeit mussten sie sich viele Ausreden ausdenken! Die Auszubildenden entschieden sich dafür, dass das Gehäuse der Taschenlampe von ihnen produziert wird. Das hieß mindestens 700 Teile mussten von Ihnen gefertigt werden. Anfänglich tauchten verschieden unüberwindbare Problemfälle auf. Unsere Auszubildenden gaben jedoch nicht auf. Sie holten sich Tipps und Ideen bei zwei Taschenlampen-Herstellern. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen!

Seifenkisten

Unsere Auszubildenden stellten zwei identische Seifenkisten her. Sie bekamen von uns bestimmte Vorgaben, die die Seifenkisten erfüllen mussten. Auch hier wurden ein Budget und ein Zeitrahmen festgelegt. Über das “Rennwagen-Design“, Material, Karosserie, Bremsen, Räder und Elektronik konnten und mussten die Auszubildenden selbst entscheiden. Anfänglich war das Projekt für unsere Auszubildenden ein “riesiger Berg“. Doch wie man sieht kamen zwei “Wahnsinnskisten“ heraus. Die zwei Seifenkisten wurden, nach verschiedenen Testfahrten, bei unserem jährlichen STÖBER-Grillfest eingeweiht. Seit einigen Jahren findet bei diesem Fest eine STÖBER-Olympiade statt. Eine der Disziplinen war “Seifenkistenrennen“. Die beiden Seifenkisten und die Teilnehmer haben die Rennen gut überstanden!

Labyrinth

Unsere Auszubildenden konstruierten und fertigten eigenständig ein Labyrinth. Dabei sollte das Gehäuse aus Metall sein, die Verstellung sollte mittels Synchron-Servomotoren und die Steuerung der Motoren mit Servo-Frequenzumrichtern erfolgen. Das Projekt musste innerhalb von drei Monaten realisiert werden und der Materialkostenwert durfte 1000,-- Euro nicht überschreiten. Auf einer Ausbildungsmesse konnten wir schließlich das Labyrinth präsentieren und unsere Besucher begeistern

Spielzeugroboter

Unsere Auszubildenden hatten die Aufgabe einen Spielzeugroboter, bei dem unsere STÖBER Produkte live in Aktion zu sehen sind, zu konstruieren und herzustellen. Dabei bekamen sie von uns bestimmte Vorgaben, die der Spielzeugroboter erfüllen musste. Unter anderem soll das Projekt von unserer Elektronik gesteuert werden. Da das Projekt sehr umfangreich war, teilte die Projektleitung das Projekt in einzelne Fachgebiete ein. Die Gruppen hatten dann die Aufgabe ihr Gebiet selbständig zu erarbeiten. Die Auszubildenden stellten zunächst ein Spielfeld her aus dem pneumatisch angesteuerte Stifte, die über ein Linearführungssystem bewegt wurden, ausfahren. Das Ziel des Spieles ist, den ausgefahrenen Stift mit einem Hammer wieder in die Grundstellung zurück zu schlagen bevor dieser von selbst wieder einfährt. Ein Zählwerk ermittelt dabei das Ergebnis und den Highscore. Die aufwändige Programmierung der Kinematik machte dieses Projekt besonders anspruchsvoll. Der Spielzeugroboter erhielt, nach Abstimmung der Auszubildenden, den Namen "Hit me if you can". Nach 1 1/2-jähriger Plan- und Bauphase konnten wir das Projekt erfolgreich auf einer Ausbildungsmesse präsentieren. Die Besucher waren begeistert!!!