Für eine gute gemeinsame Sache


Zum zehnten Mal unterstützen STÖBER Auszubildende Pforzheimer Vesperkirche:

Vom 19. Januar bis zum 16. Februar hat die Pforzheimer Vesperkirche wieder ihre Pforten geöffnet. Viele Menschen kommen in diesen Tagen hier her, um etwas zu essen, Hilfe in Anspruch zu nehmen oder einfach nur ein Dach über dem Kopf zu haben. Im Rahmen eines Sozialprojekts helfen Auszubildende und Ausbilder des Pforzheimer Antriebsspezialisten STÖBER tatkräftig mit.

Pforzheim, 21.01.2020 – Essen ausgeben, Brote schmieren, Kinder betreuen oder Geschirr spülen – die Auszubildenden und Ausbilder des Antriebsspezialisten STÖBER unterstützen für eine Woche die Vesperkirche, die die Stadtkirche Pforzheim vier Wochen lang anbietet. Gerade jetzt in dieser kalten Jahreszeit finden Menschen, die auf der Straße leben, bedürftig oder einsam sind, eine Gemeinschaft. Für einen Euro bekommen sie ein warmes Mittagessen, eine Vesper zum Mitnehmen, Kaffee, Tee, Kuchen, aber auch Seelsorge, Beratung oder ärztliche Hilfe.

„Wir unterstützen die Vesperkirche in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal“, sagt Heike Grun, Ausbilderin bei STÖBER. Der Antriebsspezialist übernimmt damit soziale Verantwortung – auch weil das Unternehmen dem Standort Pforzheim stark verbunden ist.

Die Pforzheimer Vesperkirche ist ein ökumenisches Projekt, getragen von CARITAS und Diakonischem Werk durch den Ökumenische Vesperkirche Pforzheim e.V. „Miteinander zu teilen und füreinander da sein – darum geht es bei uns. STÖBER ist seit vielen Jahren dabei, und wir freuen uns jedes Jahr riesig über den ehrenamtlichen Einsatz der Azubis und ihre tatkräftige Mithilfe“, sagt Elisabeth Schweizer vom Lenkungskreis Vesperkirche. „Es ist schön zu sehen, mit wieviel Engagement und Begeisterung die Azubis uns jährlich begleiten.“