Team Events

Outdoor-Tage

Hochseilgarten

Zuerst wurden unsere Auszubildenden mit Helm und Sicherheitsgürtel ausgestattet. Sie begannen mit Teamaufgaben am sicheren Boden, später gingen sie an niedere Seil- und Holzelemente. Dabei wurden die Teammitglieder vor spannende Aufgaben, wie einen “Sumpf“ heil überqueren oder die Himmelsleiter erklimmen, gestellt. Diese Aufgaben konnten nur gemeinsam gelöst werden. Nach dem gemeinsamen Mittagessen starteten sie über die Kletterwand in den Hochseilgarten

Hochseilgarten/Orientierungstour

Für die Orientierungstour wurden unsere Auszubildenden in vier Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe erhielt als Hilfsmittel eine Karte und Kompass. Das Ziel dieser Tour lag darin, die verschiedenen Stationen zu finden und jeweils eine kleine Aufgabe zu lösen. Bei der Orientierungstour gab es die Informationen teilweise per Text oder per Funk von der anderen Gruppe. Nachmittags wurden die Auszubildenden in den Hochseilgarten eingeführt, um anschließend die einzelnen Stationen im 2er-Team bewältigen zu können

Floßbau/Bogenschießen

Dieses Mal trafen sich unsere Auszubildenden an einem Bootshaus an der Enz. Nach den anfänglichen Kennenlern-Spielen wurden sie in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe wurde beim Bogenschießen eingewiesen und die andere Gruppe wurde nochmals in zwei kleine Gruppen aufgeteilt. Diese zwei Gruppen mussten innerhalb einer Stunde, mit den Ihnen zur Verfügung gestellten Materialien, ein Floß bauen. Jede Gruppe skizzierte ihre Ideen und machte sich gemeinsam an den Bau. Die Floße sollten anschließend fiktiv verkauft werden. Hierfür mussten die Auszubildenden ein Marketingkonzept erstellen und präsentieren. Nach der Fertigstellung wurde eine Testfahrt von vier mutigen Floßbauern auf der Enz durchgeführt.

Ausflüge

Fa. Berthold Hermle

Die Firma Berthold Hermle AG stellt Fräsmaschinen her und verwendet dafür viele STÖBER- Antriebe. Auch STÖBER selbst hat mehrere Hermle-Fräsmaschinen in der Produktion im Einsatz. Ein verantwortlicher Ausbil- der stellte uns das Unternehmen sowie die Produkte vor. Sechs Auszubildende berichteten über ihre Aus- bildungsberufe und führten uns später gekonnt durch das Unternehmen. In einer Gaststätte an einem Stausee haben wir uns gestärkt. Die restliche Zeit bis zur Heimfahrt stand uns dort zur freien Verfügung. So liehen sich einige Auszubildende Tretboote aus.

Fa. Georg Röth

Die Eisengießerei Georg Röth ist Lieferant unserer Gussteile. Bei einem Betriebsrundgang lernten wir die Fertigungsschritte kennen, die nötig sind um ein Getriebegehäuse herzustellen bzw. zu gießen. So bekamen wir Einblicke in den Modellbau, sahen wie die Kerne hergestellt wurden und wie eine Mischung aus Schrott, Koks und Zusatzstoffen in einem Ofen verflüssigt wurde. Danach wurden die Getriebegehäuse gegossen und, nachdem sie abgekühlt waren, entgratet. Unser Ausflug fand an einem sehr heißen Tag statt und so konnten wir spüren unter welchen harten Arbeitsbedingungen die Arbeiter dort den ganzen Tag arbeiten. Wir waren froh, als wir nach dem Betriebsrundgang unseren Durst löschen konnten. Nach einem gemeinsamen Mittagessen fuhren wir weiter zur Rhein-Neckar Arena nach Hoffenheim. Dort erhielten wir eine interessante Führung durch das Fußballstadion der TSG Hoffenheim. Im Presseraum wurden wir zunächst in Empfang genommen. Später wurden wir in das Stadioninnere geführt. Dort konnten wir auf der Auswechselbank und auf der Zuschauertribüne Probe sitzen. Über den Spielertunnel gelangen wir in die Gast-Umkleidekabine. Hier gab es Massage- und Behandlungsräume sowie ein Entspannungsbecken mit Whirlpool. Zum Schluss bekamen wirnoch Einblicke in die verschiedenen VIP-Bereiche.

Fa. Trumpf

Die Auszubildenden der Firma TRUMPF führten uns professionell durch die Produktionshallen. Dort verfolgten wir den Entstehungsproz- ess einer Präzisionslasermaschine, von der Reinraumproduktion bis zur Endmontage. Zum Schluss konnten wir das unterirdische TRUMPF-Mu- seum besichtigen. Hier werden die Geschichte von TRUMPF und einige Endprodukte, die sie herstellen, aus- gestellt. Nach dem Mittagessen in der TRUMPF- Kantine fuhren wir mit dem Bus weiter nach Bad Friedrichshall-Jagstfeld. Dort stiegen wir in 3-er und 4-er Kanus um. Nach einer Einweisung durch einen Tourguide paddelten wir mit unseren Kanus nach Gundelsheim. Nach ca. zwei Stunden kamen alle mehr oder weniger trocken aber geschafft ans Ziel.