Historie

Kurz skizziert

1934 gründeten Paul und Wilhelm Stöber eine mechanische Werkstatt. Angetrieben von dem Willen, eigene Ideen umzusetzen und Dinge zu optimieren, die sie für nicht perfekt erachteten.

Dieser Geist hat unser Unternehmen bis heute geprägt.

1943 wurde der selbst entwickelte STÖBER Verstellantrieb auf den Markt gebracht. Die Drehzahlanpassung erfolgte über ein stufenlos einstellbares Reibradgetriebe. Diese Entwicklung revolutionierte die Fertigungsbetriebe. Zum ersten Mal wurde es möglich, die Bearbeitungsgeschwindigkeit einzelner Bearbeitungsschritte individuell und einfach anzupassen.

Bereits Ende der 70er Jahre erkannte der technische Geschäftsführer der zweiten Generation, Bernd Stöber, die wachsende Bedeutung der elektrischen Drehzahlverstellung für die Antriebstechnik. Er integrierte diese neue Technik ins Unternehmen. Bald darauf setzten Frequenzumrichter, Servosteller und die entsprechende Software von STÖBER Standards in der Branche.

Die Getriebekonstrukteure konzipierten das dazu passende Getriebemotorensystem MGS, das in den Jahren 1990/91 in den Markt eingeführt wurde. Der komplett modulare Aufbau sowie die Bearbeitung der geschlossenen Gehäuse in einer Aufspannung und die daraus resultierende hohe Qualität waren wiederum wegweisend für die gesamte Branche

Der Idee der Gründer folgend, alles zu optimieren und zu hinterfragen, ob es nicht noch besser geht, wurde 1993 das Servo-Modul-System SMS dem Markt vorgestellt. Als erstem Anbieter weltweit gelang es, hochpräzise Planetengetriebe mit dynamischen Servomotoren direkt zu verheiraten. Für die Kunden bedeutete dies neben Gewichts- und Platzeinsparungen auch einen deutlichen Kostenvorteil

Parallel zu den Produktinnovationen wurde die Internationalisierung des Unternehmens vorangetrieben. 1991 wurde mit der Gründung einer Tochtergesellschaft mit eigener Montage in Maysville, Kentucky ein großer Schritt in Richtung eines global agierenden Unternehmens eingeleitet.

Seit Anfang des neuen Jahrtausend, wird das Unternehmen in der dritten Generation von Patrick Stöber und Andreas Thiel geführt.

Unter ihrer Führung wurde STÖBER durch ständige Produktinnovationen zum Systemanbieter für die gesamte Maschinenautomatisierung. Von der Maschinenwelle bis zur Steuerungsebene erhalten unsere Kunden eine durchgängige, optimal aufeinander abgestimmte Automatisierungslösung.

Diese Positionierung zahlte sich aus. Bereits zweimal im neuen Jahrtausend mussten die Fertigungskapazitäten durch massive Investitionen in neue Gebäude der ständig steigenden Nachfrage nach STÖBER Produkten angepasst werden. Im Jahre 2014 wurde die Grenze von 100.000.000,-- EURO erstmalig übersprungen. Die Weichen für ein weiteres nachhaltiges Wachstum sind gestellt.