Info Energieeffizienz

Energetisch optimieren.

Energieeffizienz hat in der Antriebstechnik eine hohe Relevanz. Getrieben durch Umweltgesetze werden im Asynchronmotorenbereich stufenweise Mindestwirkungsgrade eingeführt, die die Motoren erfüllen müssen. Ansonsten ist ein Inverkehrbringen nicht zulässig. Und das trifft auf so gut wie alle Industrieländer zu.

Gerne beraten die Experten von STÖBER Sie bei der Dimensionierung Ihres gesamten Antriebsstrangs.

Neue Ökodesign-Anforderungen ab Juli 2021

Das Anforderungsniveau steigt: EU-Verordnung 2019/1781

  • Dreiphasenmotoren mit einer Nennausgangsleistung zwischen 0,75 und maximal 1000 kW müssen bis Juli 2021 das Effizienzniveau der Klasse IE3 erreichen.
  • Für Motoren mit einer Leistung zwischen 75 und 200 kW ist ab Juli 2023 das Effizienzniveau der Klasse IE4 verpflichtend.
  • STÖBER Asynchronmotoren sind gemäß IEC 60034-30 IE3-zertifiziert. Klasse Premium Efficiency. Und damit in Sachen Energie besonders rentabel.
  • STÖBER Lean-Motoren als konsequent encoderlose Servomotoren ohne Lüfter erreichen Wirkungsgrade von bis zu 96 %. Und damit Effizienzklasse IE5!

Energieeffiezienzanforderungen auch für entsprechende Antriebsregler

  • Alle Antriebsregler von STÖBER erfüllen die geforderten Anforderungen gemäß der neuen Ökodesign-Richtlinien 2019/1781 an Elektromotoren und Drehzahlregelungen.

Effizienzklassen und deren Umsetzung in der Asynchronwelt

Die aktuellen Vorgaben in Sachen Effizienzklassen sind international genormt. Was deren Umsetzung angeht, obliegt jedem einzelnen Land, wann welche gesetzlichen Maßnahmen ausgerollt werden und verbindlich eingehalten werden müssen.

Die sukzessive Erhöhung der Energieeffizienzklassen ist mit einem großen Aufwand für Lieferanten, aber auch für Kunden verbunden.

Die Fertigung und Zertifizierung der Motoren benötigt viele Ressourcen und treibt die Kosten nach oben. Die Kunden haben ebenfalls viel damit zu tun, neue Produkte – oftmals in veränderten Abmessungen – in ihre bestehenden Anwendungen zu integrieren. Und im Ersatzfall dafür zu sorgen, das „alte“ Motoren durch neue ersetzt werden können.

Und was gilt für Synchron-Servomotoren?

Synchron-Servomotoren sind aktuell von der Energieeffizienzverordnungen ausgenommen. Man kann jedoch annehmen, dass auch in diesen Bereich zukünftig Bewegung kommt. Allerdings glänzen Servomotoren schon immer mit guten oder besseren Wirkungsgraden als vergleichbare Asynchronmotoren.

Ob es gesamtwirtschaftlich sinnvoll ist, Vorschriften seitens des Gesetzgebers einzuführen, kann man sicherlich infrage stellen. Allerdings ragt die Asynchronwelt in die Welt der Synchronmotoren. Gewisse Marketingstimmen verkünden bereits für Servomotoren „Wir erfüllen IE4/IE5″.

Auch für die Servomotoren von STÖBER wird bei zukünftigen Entwicklungen der Wirkungsgrad auf der Prioritätenliste weit oben stehen, um für zukünftige Anforderungen gewappnet zu sein.

Die Bedeutung der Energieeffizienz für die Motorauswahl

Die Grundlage für erfolgreiche Energieeffizienz ist die Klärung des exakten Bedarfs an mechanischer Leistung.

Bei der Auslegung sollte auf übertriebene Sicherheitszuschläge verzichtet werden. Werden beispielsweise Motoren mit überdimensionierter Leistungsreserve eingesetzt, arbeiten diese beständig unterhalb ihrer Bemessungsleistung. Im Sinne der Energieeffizienz ist das sehr kontraproduktiv. Zu dem geringeren Wirkungsgrad mit ungenutztem Energieverbrauch addieren sich schlechte Regeleigenschaften, höhere Beschaffungskosten und gegebenenfalls unnötige Probleme mit zu hohem Gewicht.

Ganze Prozesse energetisch optimieren

Bewegungsführung und Achsregelung müssen bei einer ganzheitlichen Effizienzbetrachtung einer Maschine oder Automatisierungseinrichtung unbedingt einbezogen werden.

Differenzierte Kenntnisse über Antriebsregler und zugehörige Software-Funktionalitäten, wie sie in STÖBER Trainingsprogrammen vermittelt werden, ermöglichen ein wirkungsvolles Feintuning der Achssteuerung, um alle Effizienzpotentiale zu nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren