Neues Werkzeugmaschinen-Schaltgetriebe überzeugt mit digitaler Schaltsteuerung SensorShift


Die Bezeichnung SensorShift verweist auf die spezielle Besonderheit dieser innovativen Weiterentwicklung. Ein hochauflösender Magnetsensor erfasst exakt die Lage der Schaltverzahnungen. Der kritische Moment beim Schalten ist das Einfädeln der Schaltverzahnungen ineinander. SensorShift weiß wann dieser Moment kommt und reduziert kurzzeitig die Geschwindigkeit. Sollte die Schaltung trotzdem einmal nicht einfädeln, erkennt das die integrierte Momentenmessung, der Schaltmotor macht dann eine kurze „Reversierbewegung“ und die Schaltung fädelt ein ohne weiteren Eingriff von der übergeordneten Maschinensteuerung. Da dieser Vorgang bei Bedarf mehrfach wiederholt wird, reduziert sich die Schaltfehlerquote auf unter 0,01%.

Zudem wartet das STÖBER Zweigang-Schaltgetriebe PS mit erheblicher Zeitersparnis bei der Montage auf. Denn der Motoranbau erfolgt durch den bewährten EasyAdapt Motoradapter einfach und unkompliziert in Minutenschnelle. Diese Technik vermeidet das umständliche Aufschrumpfen auf die Motorwelle und ist wesentlich servicefreundlicher.

Die Vorstellung des Zweigang-Schaltgetriebes PS SensorShift ist zentrales Thema auf dem Messestand von STÖBER ANTRIEBSTECHNIK auf der EMO 2017 in Hannover. Halle 25, Stand C41.

Bildunterschrift:

Zweistufen-Schaltgetriebe PS Sensorshift für Maschinenhauptantriebe mit digital gesteuerter Schalthilfe

TEST Freigabe: